Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/xo-wm

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

In diesem Blog werde ich über den Zustand in Brasilien, wo dieses Jahr die Fußball WM stattfindet, berichten und informieren.

Alter: 16
 



Werbung



Blog

Beurteilung der Wirtschaft hinsichtlich der lasten und Chancen Brasiliens

Ich denke, dass die Wirtschaft hinsichtlich der Nachhaltigkeit viele Chancen sowie auch Lasten mit sich bringen wird. Also muss sich Brasilien auf beides vorbereiten. 

Auf der einen Seite kann das Verhalten der Brasilianer während der WM zu Lasten führen, da wenn sie etwas schlechtes bzw. falsches tun, ein komplett schlechtes Licht auf die Brasilianer und Brasiliens Wirtschaft geworfen wird. Das führt dann zu negativen Folgen, die nicht gut für das ganze Land sind.

Aber auf der anderen Seite könnte die Wirtschaft auch nachhaltig angekurbelt werden. denn es gibt z.B. schon offizielle Schätzungen, die besagen, dass sich die Touristenanzahl von derzeit 5 auf 8 Millionen erhöhen wird. Es gibt aber noch viele weitere nachhaltige, positive und wirtschaftliche Aspekte. Unter anderen: Es wurde für 300000 feste Arbeitsplätze gesorgt, die Infrastruktur wird auch noch nach der WM da sein, es kommt zu einer Konsumsteigerung und noch dazu gibt es eine positive Auswirkung, indem ausländische Investoren ein positives Signal erhalten, wenn die Fußballweltmeisterschaft gut verläuft.

Ich bin nun also der Meinung, dass die Chancen, die die Wirtschaft in Brasilien nach der WM betreffen, überwiegen werden.

23.6.14 19:45


Werbung


Meine Beurteilung zu Chancen und Lasten der Arbeit bei der WM in Brasilien

Ich habe über diesen Themenbereich sehr viel recherchiert und habe ein paar Texte über die Arbeiter, ihre Arbeitsbedingungen und Menschenrechte gelesen. Ich hatte eigentlich gehofft und auch erwartet, dass die Arbeiter an ihren Arbeitsplätzen auch sicher sind. Doch dies war wohl eine Wunschvorstellung, denn es sieht ganz anders aus.

Sie arbeiten zu hart, zu lange, mit zu vielen Überstunden, mit Sicherheitsmängeln, zu wenig Lohn und zu belastendem Druck.

So kam es am 29. März auch zu einem tödlichem Arbeitstag in Sao Paulo. Dort starb der 23-jährige Fabio Hamilton da Cruz. Er stürzte aus acht Metern in die Tiefe.

Die schlechten Bedingungen kann man kaum noch als Lasten bezeichnen. Es ist mehr als das, denn die Menschen bezahlen mit ihrem leben, obwohl sie doch diejenigen sein sollen, die etwas bezahlt bekommen.

Da sind wir bei den Chancen. Die Arbeit ist zwar nicht immer langfristig, dennoch gibt es rund 330000 Festanstellungen und 380000 zeitlich befristete Anstellungen. Auch wenn die extrem schlechten Arbeitsbedingungen offensichtlich sind, nehmen viele Brasilianer es mit solch einer Arbeit auf, nur um nun ein wenig Geld zu haben. Dieser Lohn kann für viele überlebenswichtig sein.

Aber wie viele Leute sollen noch daran sterben, gearbeitet zu haben?

16.6.14 16:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung